Amazon Empfehlungen:

Schulden-Pilot - Der Gerichtsvollzieher (kommt)

Gerichtsvollzieher

Der Postbote mit der Erlaubnisse zu kassieren. Der Gerichtsvollzieher ist in Deutschland die Institution welche Schriftstücke zustellt, Urteile oder Vollstreckungstitel vollstreckt. Der Gerichtsvollzieher ist ein Beamter der Justiz. Bei unseren Nachbarn, den Österreichern wird er "Exekutor" genannt, "Der Vollstrecker".

Die Hauptaufgabe, wenn er zu uns kommt, ist es, Geldforderungen der Gläubiger bei den Schuldnern durchzusetzen. Dazu kann er in das bewegliche Vermögen des Schuldners pfänden. Führt das nicht zum gewünschten Erfolg, wird von Fruchtloser Pfändung gesprochen. Sofern dann noch einige andere Voraussetzungen des §807 ZPO zutreffen, wird der Gerichtsvollzieher dem Schuldner die eidesstattliche Versicherung abnehmen.

Weitere Aufgaben des Gerichtsvollziehers sind das öffnen von Wohnungen zur zwangsweise Räumung, die Kindswegnahme oder die sogenannte Austauschpfändung. Weiter stellt der Gerichtsvollzieher Schriftstücke zu. Unter gegebenen Umständen, darf er mit dem Schuldner verhandeln und einen Ratenplan ausarbeiten und Ratenzahlungen vereinbaren.

Die erste Regel ist immer, Ruhe bewahren. Der Gerichtsvollzieher kommt immer ungelegen, aber selten unvorhergesehen. In der Regel geht seinem Besuch eine Vollstreckungsandrohung voraus, meist ein Mahnbescheid. Bedenken Sie das auch ein Gerichtsvollzieher nur ein Mensch ist. Er wird Ihnen nie die "Bude wegpfänden" denn er muss mit kaufmännischem Geschick entscheiden ob die entstehenden Kosten, durch den Ertrag der Gepfändeten Gegenstände gedeckt sind und ob dabei noch was für den Gläubiger hängen bleibt. Ein Gerichtsvollzieher ist den Umgang mit Schuldnern nicht fremd, er wird sehr schnell merken wenn Sie lügen und sein Verhalten den Ihrem anpassen. Dinge des täglichen Lebens wird er Ihnen auch  nicht wegpfänden.

zurück | Startseite | Der Gerichtsvollzieher Seite 2

Werbepartner